Benutzerdefinierte Ansicht in Excel

Die benutzerdefinierte Ansicht in Excel erlaubt es sehr rapide unterschiedliche Ansichten der selben Arbeitstabelle zu speichern.

Oft werden auf dem selben Tabellenblatt unterschiedliche Berichte erstellt weil die Struktur der Berichte gleich ist oder man die Berichte auf nur einem Tabellenblatt haben will. Was auch immer der Grund ist, es führt zu vielem mit der Maus scrollen, Spalten und Zeilen verstecken, und einer generell schlechteren Übersicht der Datei.

Mit der benutzerdefinierten Ansicht kann man die verschiedenen Ansichten einmal definieren, inklusive Spalten und Zeilen (breite, grösse, und auch verstecken), Filtereinstellungen, und Druckeinstellungen.

Zu finden ist die Funktion im „Ansicht“ Menü bei den Arbeitsmappenansichten Tools mit dem Befehl „Benutzerdef. Ansichten“.

MenüAnsicht

Das Fenster das geöffnet wird sieht so aus:

BenutDef1

Es lassen sich dann durch „hinzufügen“ neue Ansichten definieren welche man später auswählen kann.

BenutzDef2

 

mit VBA Ansteuern

Die benutzerdefinierte Ansicht kann, wenn sie einmal erstellt ist, auch per VBA aufgerufen werden. Dies ist meine bevorzugte Methode, denn so kann ich die benutzerdefinierte Ansichten per Button aufrufen ohne durchs Menü klicken, was gerade für End User hilfreich ist oder um automatisiert Berichte zu erstellen.

Hier ein vereinfachter Beispiel Code:

Sub UserView()
ActiveWorkbook.CustomViews("IssueLog_ACT").Show
End Sub

Einschränkungen

Eine (grobe) Einschränkung dieser Funktion ist dass sie nicht mehr zur Verfügung steht so bald auch nur eine einzige Tabelle in der Arbeitsmappe vorhanden ist. Es ist egal ob die benutzerdefinierte Ansicht auf das Tabellenblatt auf dem die Tabelle ist zugreift oder nicht, es wird einfach vollständig deaktiviert! Selbst über VBA kann die Funktion nicht mehr aufgerufen werden.

Leave a Reply